Bericht Volkswagen IROC

0
156

Die Vorstellung des Konzept Car IROC
Die Einladung lautete:
“Was zeignet einen Rebellen aus?
Er begehrt.
Er begehrt auf.
Er wird begehrt.
Sein Name IROC

IROC drängt ans Licht. Seien Sie von Anfang an dabei!
Am Donnerstag, dem 24.07.06 um 20 Uhr in Berlin
Ihre VW Kommunikation”

Programm:
ab 20 Uhr Ankunft der Gäste und Akkreditierung Flying Dinner
21.15 Uhr Begrüßung Präsentation IROC durch Dr. Wolfgang Bernhard
Gelegenheit für Fotoshooting
ab 23 Uhr Live-Konzert der schwedischen Rockband “Mando Diao”
ab 24 Uhr After-Show-Party mit Club-Act

Adresse: Hangar 2, Flughafen Berlin-Tempelhof

Mein Bericht:
Am Telefon sagte mit die Frau von VW Kommunikation: “Sie wissen wohl nicht was da auf Sie zukommt?”….und so war es auch.
Als wir von Hotel Hyatt zum alten Flughafen Berlin Tempelhof gebracht wurden, war schon ein großer Andrang. Alle Augen lagen auf den Menschen, die aus den VIP IROC SHUTTLE CARS ausstiegen. Man fühlte sich fast so wie in CANNE. Dann 20 Uhr der Einlass! 2 Gruppierung von A-L (mein Bereich) und M-Z. Anscheinend waren nur Leute mit Nachnamen A-L dabei. M-Z Stand kein Mensch. Registiert und mit einem Lederarmband mit Silberbuchstaben IROC weiter. Räume in schwarz gehalten, man ging durch den Flur, man hörte Musik, dann eine Wallpaper mit ganz viel Iroc Schriftzügen. Links ganz groß Iroc. Und da auf dem Tisch die grünen Einzelbuchstaben S,C,I,R,O,C,C,O. Bunt gewürfelt. Die Treppen hoch und da war ein Raum für ca. 2000 Menschen ziemlich groß und eng. Vorne eine schräge Plattform mit einem Kreisausschnitt, darum links und rechts 2 große Kameratürme (von VW). Sonst nur Pressefotografen. Kein Iroc zu sehen. Gute Location mit grünen Leuchtfäden an der Wand. Nette Leute und ausreichend zu Trinken. Überall Hostessen die einem Essen reichten. Diese hatten auf schwarzen T-shirt grün die Buchstaben IROC. Eine Blonde war süß (Ihr wißt schon, die mit dem Sprachfehler)! Als Tablett hatten sie eckigen Glasplatten, die zu groß waren. Bis dahin war es ein lockerer Abend…………….

Dann kam die Ansprache von VW Leitung Hans Gerd Bothe und das Licht ging aus. Die Seitenbeleuchtung und die Musik wurde aufgedreht. Man war total verwirrt. Was ist hier los? Wo ist der Iroc?

Er war da. Er fuhr hinter der Leuchtreklame um uns alle. Aber so daß man glaubte es sein eine Foto Animation Wahnsinn. Jeder konnte ihn sehen. Er fuhr und fuhr, ähnlich wie auf einer Radrennbahn. So ca. 8 Runden. Dann wurde er langsamer und die Musik wurde leiser und er fuhr von rechts mit Licht auf die Plattform. Shot aus. Licht an und da war er. Der Rebell IROC. Gefahren von Dr. W. Bernhard.
“Als ich ein kleiner Junge war, ging ich zum VW Händler um nach einer Broschüre zu fragen, nur um etwas von diesem Scirocco zu besitzen!” Nachdem die Rede beendet gab es noch ein 4er Foto aus den VW Reihen. Dann gab es kein halten mehr, jeder der ein Foto hatte und dienstlich hier war, mußte nach vorne. Kameras und Mikrophone waren auf Dr. Bernhard gerichtet. Interview folte Interview! An beiden Tür stand Security. (es wurden bei Konzept Cars schon Türen abgerissen!). An der Heckklappe ein Service Mitarbeiter, der per Funk die Heckklappe öffnete (leider kein Griff). Im Hintergrund 4 Damen die Extra den Farbton vipergrün metallic gemischt haben…..
Nachdem ich 2 x mal um den Iroc drumherumspaziert war und jedes Detail registriert und fotografiert hatte war ich total fertig. Naßes Hemd, Füße taten weh. Also zurück in Hotel.
Mit dem Shuttle Service kein Problem. Am Ausgang lagen schon die Pressemappen in Deutsch oder Englisch zum Mitnehmen. Am Ausgang ein Leuchtstempel! Eingestiegen in einen schwarzen EOS und los. Im Hotel angekommen: Wo ist meine Kamera! Na, toll! Soviel Bilder gemacht und jetzt Kamera weg. An der Rezeption gefragt, auf dem Zimmer gesucht usw. Nix! Umgezogen, frisch gemacht und wieder mit einem T5 Bus zurück. Die Leute vom Shuttle Service waren alle sehr nett und aufgeschlossen (bis auf ein T5 Heizer, ließ keinen Sprint und keine rote Ampel aus). Immer die Augen nach draußen, damit kein schwarzer EOS vorbeifährt. Dort wieder gefragt. Nein, keine Kamera. Wissen sie den Namen oder Kennzeichen, nein! Nochmal 15 Min gewartet und dann kam er. Kurz begrüßt und unter dem beigen Ledersitz war meine unversehrte Kamera.
Kurz die anderen gesucht und dann sich in die Lounge begeben. Dort mit dem Blick auf einen alten Kampfflieger und einen Heli. Schönes Ambiente mit guten Essen. Da wir in der Nähe von Dr. Bernhard standen kamen immer frische Getränke und Häppchen bei uns zuerst vorbei. Um 1.00 Uhr war dann Ende wir fuhren in Hotel. Ein wirklich unvergessenes Erlebnis………!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here